Enttäuschung

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm:
Du bist kein Engel, nur der Regen
prasselt heimlich, leis und klamm
und bringt Verdürbnis, keinen Segen.

Es ächzt und jault und wie von Sinnen
betrinkt sich an dem Fleischgelage,
muß in Bitterkeit gerinnen,
langsam sterben, keine Frage.

Und so das Antlitz degradiert,
so ohne Stolz und ohne Würde,
alle Schönheit massakriert –
was soll’s, es war ja eh nur Bürde.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s