Noch ein paar Clichés und Trivialitäten gefällig?

An Clichés, die bedient werden, und Trivialitäten, die ausgesprochen oder aufgeschrieben werden wollen, mangelt es niemals. Darum läuft auch das Geschäft mit all den Ratgebern in Buch-, Hörbuch-, Video- oder Seminarform glänzend, wiewohl man durch sie niemals etwas Neues oder gar Brauchbares erfährt – oder womöglich gerade weil man durch sie niemals etwas Neues oder Brauchbares erfährt und darum nichts an seinem Lebenswandel ändern muß. Jedenfalls ist Yahoo in diesem Bereich der Nutz- und Wertlosigkeit, wenn nicht gar Schädlichkeit, Weltmeister. Heute bin ich dort, nachdem ich meine E-Mails abgerufen hatte, wieder einmal auf einen besonders ausführlich dargestellten Unsinn gestoßen. Diesmal geht es, wen wundert’s, wieder einmal um die ewige Männer-Frauen-Diskussion und die angeblich insgemein feststellbaren beziehungsweise allgemeingültigen Unterschiede, deren Kenntnis einem das Leben erleichtern sollen.
Der Artikel trägt die Überschrift »Männerängste oder 5 Dinge die Männer an Frauen abschrecken«.1 Dort heißt es, bevor es überhaupt ans Eingemachte geht: »Männer sind wie wilde Pferde, Fluchttiere und leicht zu erschrecken.«2 Ja, genau, Männer sind – wie natürlich auch Frauen – eine vollkommen homogene Gruppe ohne individuelle Unterschiede. Da ist einer so gut oder schlecht wie der andre, berechenbar wie austauschbar. Fragt sich nur, warum frau sich dann noch für die folgenden fünf Ratschläge der »Beziehungsexpertin«3 Kate Taylor interessieren soll.
Der erste Ratschlag, versehen mit der einfachen aber vielsagenden Überschrift »Klammern«, lautet zusammengefaßt etwa so: Männer haben Angst vor festen Bindungen. Männer haben keine Angst vor festen Bindungen. Na ja, am Anfang schon, dann nicht mehr, wenn du’s richtig machst. Tu so, als hättest du kein Interesse an einer festen Bindung und spiel ihm vor, was er gerne glauben möchte: daß du ihm seine Freiheit läßt. Wenn er bemerkt, daß das gar nicht wahr ist und du schon lange sein Leben bestimmst, findet er sich bereits völlig eingegarnt und kann sich nicht mehr dagegen wehren.4 Muahaha.
Im ersten Satz des mit »Unsicherheit« betitelten zweiten Ratschlages heißt es sodann: »Die ersten drei Monate einer Beziehung sollten locker, frei, glücklich und unbeschwert sein.«5 Aber wirklich nur die ersten drei! In dieser Zeit bitte nicht jammern, sondern so tun, als seien frau selbst sowohl als der Partner vollkommen. No trouble in paradise! Nach Ablauf der Dreimonatsfrist kannst du ihn dann richtig zur Schnecke machen. Jiha!
Der Titel des dritten Ratschlages mag einen zunächst überraschen: »Zu nett sein«. Dort erfährt man (und insonderheit frau, versteht sich), daß es unvorteilhaft sei, sich zu sehr für jemand andren zu verbiegen.6 Wirklich? Selbstredend ist dies ein typisch weibliches Problem, nicht etwa ein solches, mit welchem alle verliebten Menschen zu kämpfen haben … Und mit den vorigen Ratschlägen, nur eitel Sonnenschein an den Tag zu legen, gerät dieser Ratschlag freilich ebensowenig in Konflikt.
Der vierte Ratschlag betrifft das Thema Eifersucht. Mach ihn eifersüchtig – aber auf die richtige Weise! Nicht einen potentiellen neuen Liebhaber solltest du ihm unter die Nase reiben, sondern ihn einfach hie und da grundlos ignorieren.7 Na, wenn das die Partnerschaft nicht in Schwung bringt! Und wer braucht schon Ehrlichkeit, Vertrauen und Verläßlichkeit?
Der letzte Ratschlag mit dem Titel »Überreagieren« schließlich ist mehr oder minder derselbe als der erste, nur ein wenig anders formuliert. Bloß nicht Klartext reden, sondern schön blöd im Regen stehen lassen! Nicht prügeln und nicht jammern, sondern einfach stehen lassen und glauben, der Partner verstünde auch nur im entferntesten, daß es ein Problem gebe und daß er dafür eine Lösung finden solle – allein.8 Denn so macht man das in einer funktionierenden Partnerschaft.
Alle Ratschläge selbstverständlich ohne Netz, doppelten Boden und Garantie. Verbindlichkeiten, Umtausch, Rückerstattung oder Schadensersatz ausgeschlossen.

Anmerkungen
1. Der vollständige Artikel findet sich unter http://yahoo.neu.de/edito/index.php?name=7/109/2632-mannerangste-oder-5-dinge-die-manner-an-frauen-abschrecken.html. Über Rechtschreibung und Zeichensetzung dieses Textes einschließlich seiner Überschrift sei hier geschwiegen.
2. Ebendaselbst.
3. Ebendaselbst. Was ist eigentlich eine »Beziehungsexpertin«? Ist das ein Beruf? jemand, der besonders erfahren in (vermutlich zwischenmenschlichen) Beziehungen ist? oder doch nur ein Windbeutel?
4. Vgl. ebendaselbst.
5. Ebendaselbst.
6. Vgl. ebendaselbst.
7. Vgl. ebendaselbst.
8. Vgl. ebendaselbst.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s